Austeritätspolitik und Gesundheit in Griechenland

Die Social Clinic of Solidarity in Thessaloniki
Samstag / 01.03.2014 / 20:00 Uhr / Kos­mo­tique / Mar­tin-​Lu­ther-​Str.​13

Vortrag und Bericht von Ben Wachtler (Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte), eine Veranstaltung von Gruppe N.N.

In Griechenland ist unter dem Druck der Spardiktate das öffentliche Gesundheitssystem zusammengebrochen. Die Troika aus Vertreter_innen der EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank und dem Internationalen Währungsfonds hat durchgesetzt, dass alle sozialstaatlichen Leistungen, inklusive Krankenversicherung, zwölf Monate nach Verlust des Arbeitsplatzes einzustellen sind. Wer nicht krankenversichert ist, muss die Kosten einer Behandlung vor Ort in bar bezahlen. Zahlreiche staatliche Kliniken und Arztpraxen sind in den letzten Jahren geschlossen worden. Um dennoch eine Behandlung der Armen, Nicht-mehr-Versicherten, Asylsuchenden und Migrant_innen gewährleisten zu können, sind in ganz Griechenland Social Clinics of Solidarity (SCS) entstanden, in denen Ärzt_innen und Pfleger_innen ehrenamtlich arbeiten und Medikamentenspenden verteilt werden.

Ben Wachtler wird uns von seinem Besuch der Social Clinic of Solidarity Thessaloniki berichten. Er war außerdem an der International Peoples Health University des Peoples Health Movement beteiligt, die im Oktober 2013 in Thessaloniki stattgefunden hat. Wie neoliberale Strukturanpassungsprogramme und erzwungene Austeritätspolitik mit dem Zusammenbruch der staatlichen Gesundheitsversorgung zusammenhängen und welche Folgen diese Politik hat wird ebenfalls Gegenstand der Veranstaltung sein. Ben Wachtler ist Arzt und im Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte organisiert.

Die Veranstaltung ist Teil einer Reihe, die den Aufruf „Krank gespart“ begleitet.

Poster Spendenaufruf