Archiv für Oktober 2014

Solidaritätsdemonstration für Rojava!

01.11.14 /// 15:00 /// Leipzig /// Rabet/Eisenbahnstr.

Zugtreffpunkt nach Leipzig ist 12:00 Uhr vor dem Bahnhof Dresden-Neustadt. Wir werden mit Gruppentickets fahren und die Kosten teilen. Bitte kommt pünktlich, um den Kauf der Tickets möglichst stressfrei zu halten.

Nachdem es in Dresden bereits zu zwei gut besuchten Demos gekommen ist, mobilisiert AusserKontrolle zu einer Solidaritätsdemonstration für Rojava in Leipzig. Der 01.11.2014 ist ein internationaler Aktionstag in Solidarität mit dem kämpfenden vor Ort. Sozdar Sevim vom kurdischen Studentenverband meint, dass die Selbstverwaltungsorgane in den syrisch-kurdischen Gebieten einen dritten Weg gewählt hätten. D.h. sie stellen sich weder auf die Seite des Assad-Regimes noch auf die Seite der bewaffneten Opposition und bei aller angebrachter Kritik sei es ihnen tatsächlich gelungen, relativ demokratische Verhältnisse in den von ihnen kontrollierten Gebieten aufzubauen. Das Rätemodell, dass in diesen Regionen erprobt wird, könnte sogar über Formen der bürgerlichen Demokratie hinausweisen und stellt allemal einen Lichtblick im Nahen und Mittleren Osten dar. Obwohl sich genau diese Gebiete seit Monaten gegen die Angriffe des klerikal-faschistischen „IS“ (Islamischer Staat) zur Wehr setzen, halten sie an diesem Projekt fest. Eine Kämpferin der YPJ formuliert es wie folgt: „Wir kämpfen mit unserem Willen. Die ISIS kämpft mit ihren Waffen. Ich glaube, dass der Wille stärker ist als die Waffen. Wir hoffen, dass uns die ganze Welt helfen wird diese terroristische Bewegung zu bekämpfen. Denn es ist nicht nur eine Gefahr für uns, sondern eine Gefahr für die ganze Welt“. Ohne die handfeste Gegenwehr der YPJ (Frauen-Selbstverteidigungseinheiten) und der YPG (Volksverteidigungseinheiten) wäre die Region schon längst in die Hände des „IS“ gefallen und der Barbarei überlassen worden. Dass diese Verteidigungseinheiten nicht nur in militärischer Hinsicht ein Dorn im Auge des „IS“ sein dürften, zeigt die auf allen Ebenen nach Geschlechtern quotierte Doppelspitze der YPG. Der kurdische Prozess im Kampf nach Selbstbestimmung ist eben vor allem auch eine Revolution der Frauen.

Lasst uns also gemeinsam mit der kurdischen Community ein lautes und entschlossenes Zeichen in Leipzig setzen. Kommt zur Demo! Zeigt eure Solidarität! Bijî Rojava – Lang lebe Rojava! Weg mit dem Verbot der PKK!

Weitere Infos

Infos

Bericht zur letzten Solidemo in Dresden

Demofotos von Dresdner Solidemo zu Kobane / Anti-IS-Demo

Ticker zu Kobnê

Kurz-Doku zu den Verteidigungseinheiten der Frauen (YPG)

Literatur

Reader bzw. Reisebericht auch als Print über den Buchhandel erhältlich:

---

Vorlage eines Modellentwurfs für ein Demokratisches Autonomes
Kurdistanverabschiedet von der DTK (Kongress für eine demokratische
Gesellschaft) leider übersetzt von ollen Norman Paech. Aber der Inhalt
zählt ja und den hat nicht Paech gemacht.

---

„Jenseits von Staat, Macht und Gewalt“ Abdullah Öcalan
Dieses Buch ist die bisher ausführlichste Darstellung von Philosophie
und Politik der PKK und der kurdischen Befreiungsbewegung aus der Feder
ihres wichtigsten politischen Repräsentanten.
Öcalans Vision einer kommunal organisierten demokratisch-ökologischen
Gesellschaft gab der kurdischen Bewegung wichtige Impulse und bietet
Anregungen für die globale Debatte um einen neuen Sozialismus. Sein
Plädoyer gegen staatliche Gewaltverhältnisse und Krieg und Gewalt zur
Durchsetzung von Machtinteressen bildet ihr theoretisches Fundament.
Die Prinzipien des demokratischen Konföderalismus und der
demokratischen Autonomie werden hier erstmals ausformuliert.

---

„Widerstand und gelebte Utopien – Frauenbewegung, Frauenbefreiung und
demokratischer Konförderalismus in Kurdistan“

„Widerstand und gelebte Utopien“ basiert auf zahlreichen Interviews,
die im Jahre 2010 mit Guerillakämpferinnen und anderweitig aktiven
Frauen der kurdischen Frauenbefreiungsbewegung geführt wurden. Sie
spiegeln die Utopien, Hoffnungen und Bedenken in einer Zeit wider, in
der die kurdische Bewegung zwischen dem Aufbau einer alternativen
Gesellschaft und dem Widerstand gegen die Vernichtungsversuche des
türkischen Staates und seiner Verbündeten stand. Auf verschiedenen
Reisen führten Frauen aus Westeuropa diese Interviews im
Flüchtlingscamp Mexmûr, in Städten Südkurdistans, in den Bergen im
Gebiet Kandil und der Medya-Verteidigungsgebiete. Einführend beschreibt
das Buch die Geschichte und Frauenbefreiungsideologie der kurdischen
Frauenbewegung sowie das neue Paradigma des Demokratischen
Konföderalismus für den Aufbau einer demokratischen, ökologischen und
geschlechterbefreiten Gesellschaft. In diesem Kontext werden die
verschiedenen Organisierungsformen und Kämpfe der
Frauenbefreiungsbewegung und die praktische Umsetzung des
Demokratischen Konföderalismus vorgestellt. In den Interviews wird
deutlich, dass die Stärkung des internationalistischen
Frauenbefreiungskampfes und eine autonome Frauenorganisierung nach wie
vor notwendig und eine Voraussetzung für den Aufbau einer freien
Gesellschaft sind. In diesem Sinne gibt das Buch all denjenigen Frauen
und Frauenorganisationen neue Anregungen, die auf der Suche nach einem
Leben in Freiheit sind.

---

DEMONSTARTION „Bijî Rojava – Lang lebe Rojava“

14. Oktober +++ 18 Uhr +++ Albertplatz / Jorge – Gomondai – Platz

„Wir Kämpfen mit unserem Willen. Die ISIS kämpft mit ihren Waffen. Ich
glaube das der Wille stärker ist als die Waffen“
1

Hiermit unterstützen wir die kurdischen Schülerinnen in ihrer Mobilisierung zu der zweiten Dresdner Demonstration in Solidarität mit Kobanê / Rojava!

Demoroute:

- 18 Uhr Start am Jorge – Gomondai – Platz,
- Weiter über die Fußgängerzone Hauptstraße in Richtung „Goldener Reiter“
- Über Köpkestraße zum Innenministerium auf der Wigardstraße (Zwischenkundgebung)
- Über Carolabrücke zum Terrassenufer,
- Weiter über Schloßplatz, Fürstenzug und Töpferstraße zum Neumarkt (Abschlusskundgebung)

Informiert euch, bildet euch und klärt die Menschen und euch
über das Projekt der demokratischen Autonomie auf. Vor allem aber, seid
solidarisch und lasst die kämpfenden Kurd*innen auch in Dresden und
Umgebung nicht im Stich! Der Kampf um Kobane ist auch unser Kampf. Der
Kampf um Kobane ist der Kampf für eine befreite Gesellschaft.

Bitte kommt zahlreich und sagt es allen weiter! Die kurdische Community
hat sich bei der letzten Demo sehr über die Beteiligung von deutschen
Linken und Antifaschist*Innen gefreut. „Ich danke allen deutschen
Teilnehmer*innen aus reinstem Herzen!“, sagte eine kurdische
Demonstrantin gegen Ende der Demo.

Den Beitrag des Antifa-AK-Köln, den wir für unterstützenswert halten, könnte ihr hier lesen. Die Spendenkampagen von ARAB, NAO und Perspektive Kurdistan findet ihr hier.

Organisiert wird die Demo von kurdischen Schülerinnen
Den Flyer der bei der Demo verteilt wird findet ihr hier.

Nachfolgend mehr Infos zum lokalen Protest und Literaturhinweise

  1. Eine YPJ-Kämfperin in Kobanê . [zurück]