Solidaritätsdemonstration für Rojava!

01.11.14 /// 15:00 /// Leipzig /// Rabet/Eisenbahnstr.

Zugtreffpunkt nach Leipzig ist 12:00 Uhr vor dem Bahnhof Dresden-Neustadt. Wir werden mit Gruppentickets fahren und die Kosten teilen. Bitte kommt pünktlich, um den Kauf der Tickets möglichst stressfrei zu halten.

Nachdem es in Dresden bereits zu zwei gut besuchten Demos gekommen ist, mobilisiert AusserKontrolle zu einer Solidaritätsdemonstration für Rojava in Leipzig. Der 01.11.2014 ist ein internationaler Aktionstag in Solidarität mit dem kämpfenden vor Ort. Sozdar Sevim vom kurdischen Studentenverband meint, dass die Selbstverwaltungsorgane in den syrisch-kurdischen Gebieten einen dritten Weg gewählt hätten. D.h. sie stellen sich weder auf die Seite des Assad-Regimes noch auf die Seite der bewaffneten Opposition und bei aller angebrachter Kritik sei es ihnen tatsächlich gelungen, relativ demokratische Verhältnisse in den von ihnen kontrollierten Gebieten aufzubauen. Das Rätemodell, dass in diesen Regionen erprobt wird, könnte sogar über Formen der bürgerlichen Demokratie hinausweisen und stellt allemal einen Lichtblick im Nahen und Mittleren Osten dar. Obwohl sich genau diese Gebiete seit Monaten gegen die Angriffe des klerikal-faschistischen „IS“ (Islamischer Staat) zur Wehr setzen, halten sie an diesem Projekt fest. Eine Kämpferin der YPJ formuliert es wie folgt: „Wir kämpfen mit unserem Willen. Die ISIS kämpft mit ihren Waffen. Ich glaube, dass der Wille stärker ist als die Waffen. Wir hoffen, dass uns die ganze Welt helfen wird diese terroristische Bewegung zu bekämpfen. Denn es ist nicht nur eine Gefahr für uns, sondern eine Gefahr für die ganze Welt“. Ohne die handfeste Gegenwehr der YPJ (Frauen-Selbstverteidigungseinheiten) und der YPG (Volksverteidigungseinheiten) wäre die Region schon längst in die Hände des „IS“ gefallen und der Barbarei überlassen worden. Dass diese Verteidigungseinheiten nicht nur in militärischer Hinsicht ein Dorn im Auge des „IS“ sein dürften, zeigt die auf allen Ebenen nach Geschlechtern quotierte Doppelspitze der YPG. Der kurdische Prozess im Kampf nach Selbstbestimmung ist eben vor allem auch eine Revolution der Frauen.

Lasst uns also gemeinsam mit der kurdischen Community ein lautes und entschlossenes Zeichen in Leipzig setzen. Kommt zur Demo! Zeigt eure Solidarität! Bijî Rojava – Lang lebe Rojava! Weg mit dem Verbot der PKK!